9 Jahre

studio.rubenz

das kleine Salzburger Qualitätsstudio für Webentwicklung, Design & Coaching

Immersion – Lernen ohne Grenzen

Immersion - Steg und Wasser
Wer war noch nicht fasziniert von einem E-Gitarren-Solo, von der Performance einer Sängerin oder von der Sprach- und Darstellungskunst eines Schauspielers?
Es gibt etwas, das mich seit jeher sogar noch mehr in den Bann gezogen hat… (mehr …)

Holy cow! Branding und Iteration

Visitenkarten studio.rubenz
Ein glühendes Eisen wird auch heute noch verwendet, um die Zugehörigkeit von Tieren zu markieren. (Und furchtbarer Weise wurden früher auch Menschen solcherart gebrandmarkt).  (mehr …)

13. Februar 2014

2200 Gramm Grafik-Fortbildung

Tanzendes Skelett
Tymp soll das Instrument klingen – nicht pauk! Der richtige Schlag dazu kann nur durch Üben erzielt werden.“ (mehr …)

19. August 2013

Ein kurzer Gedanke zum kurzen Gedankenstrich

Als Grafiker ist man’s gewohnt, sich mit den kleinsten Details zu befassen. Auch im Schriftbild darf jedes Zeichen stimmen: Detailtypografie nennt man das dann.

Sie wollen selbst probieren? Gerne! Finden Sie die Unterschiede in den zwei Versionen des selben Satzes:

Gutes Grafik–Design istnndas wird jeder verstehennnauch der Lesbarkeit verpflichtet.
Gutes Grafik-Design ist – das wird jeder verstehen – auch der Lesbarkeit verpflichtet.
(mehr …)

30. April 2013

Just Do It

“Wie kann man als Grafik-Designer besser werden?” Diese zentrale Frage der Professionialiserung konnte ich neulich einem “richtigen” Grafik-Professor stellen: Andreas Uebele.

Nach seinem gleichermaßen humorvollen wie informativen Vortrag in Salzburg, bei dem er in ca. 45 Minuten geschätzte 300 Folien mit Anschauungsbeispielen an die Wand geworfen hatte, hätte ich die Antwort bereits erahnen sollen. (mehr …)

7. Februar 2013

Kleiner Kreativkopf

Schon als Kind habe ich mich mit großer Begeisterung grafisch-kreativen Aufgaben zugewendet. Meine erste Tätigkeit als Autor, Layouter und Herausgeber geht in die Volksschulzeit zurück. Das Extrablatt, das ich gemeinsam mit meinem Freund Georg Neugschwandtner gebastelt habe, fand in der gesamten Schule reißenden Absatz. Vielleicht lag das auch am Kampfpreis von 4 Schilling, vielleicht aber auch an der Witzseite, die sich in der Regel aus meiner Comic-Hefte-Sammlung gespeist hat. (Oder waren es doch die Extras? Einmal legten wir tatsächlich Knight Rider-Pickerl bei!). (mehr …)